Gremien des Netzwerkes

Bildungskonferenz

Die Bildungskonferenz dient dem Austausch und der Erörterung von Zielen und Maßnahmen in unserem regionalen Bildungsnetzwerk. Hier treffen sich einmal jährlich Vertretungen aus den bildungsrelevanten Einrichtungen und Institutionen um interdisziplinär an gemeinsamen Handlungsfeldern, Prioritäten und Bildungszielen für Oberberg zu arbeiten.

Das Bildungsbüro eine Liste der Dokumentationen der bisherigen Bildungskonferenzen zusammengestellt.

 

Lenkungskreis

In Oberberg ist der Lenkungskreis „Chefsache“. Benannte Führungskräfte aus den Kommunen und Kreisverwaltung verantworten hier gemeinsam mit dem Landrat, dem Schuldezernenten des Oberbergischen Kreises und Vertretungen der Schulaufsicht die strategische Ausrichtung des Bildungsnetzwerkes Oberberg.

 

Bildungsteam

Als Motor und Initiator der Netzwerkarbeit begleitet das Bildungsteam die operative Umsetzung der vorgegebenen Ziele. Als Bildungsteam stimmen sich Vetretungen von Kreisverwaltung, Kommunen, den Schulen, der Schulaufsicht und die Mitarbeiterinnen des Bildungsbüros regelmäßig zum Fortschritt der regionalen Bildungsarbeit ab. Die Gruppe setzt die durch den Lenkungskreis beschlossenen Schwerpunktsetzungen, Initiativen oder in Auftrag gegebenen Projekte um. Gleichzeitig ist das Bildungsteam Ideenschmiede für die Weiterentwicklung des Bildungsnetzwerkes Oberberg und Wegbereiter für entsprechende Entscheidungen des Lenkungskreises.

 

Fachforen

Fachforen in den einzelnen Handlungsfeldern bündeln Expertenwissen und sorgen so für den fachlichen Austausch zu aktuellen Fragestellungen in der regionalen Bildungsarbeit. Die Foren sind grundsätzlich für jeden offen, der sich an der Erörterung fachlicher Fragen beteiligen und Informationen austauschen möchte.

 

Arbeitskreise

Ob Eltern, KiTa-Leitungen, Schulleitungen oder Schulträger: Arbeitskreise geben den Partnern und Zielgruppen innerhalb des Netzwerkes eine Stimme in aktuellen bildungsrelevanten Fragestellungen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den unterschiedlichen Fachberiechen arbeiten in themenbezogenen - häufig temporären - Arbeitskreisen an konkreten Fragestellungen und Projekten.

Die Arbeitskreis stellen sicher, dass alle Bildungseinrichtungen und Institutionen über eine legitimierte Präsens in der Netzwerkarbeit verfügen. Nur so kann das regionale Know-how optimal für die Entwicklung des Bildungsstandortes Oberberg genutzt werden.

 

Ausbildungsinitiative Oberberg (AiO)

Die AiO dient als Steuerungsgruppe der Kommunalen Koordinierungsstelle Übergang Schule – Beruf/Studium (Koko). Die AiO besteht aus Vertretern aller arbeits- und ausbildungsmarktrelevanten Institutionen des Oberbergischen Kreises. In enger Abstimmung setzen die AiO und die Koko das Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KaoA)  um.

 

Kommunales Integrationszentrum (KI)

Das Kommunale Integrationszentrum Oberbergischer Kreis informiert, unterstützt, begleitet und vernetzt in der Integrationsarbeit tätige Einrichtungen und Multiplikatoren im Oberbergischen Kreis. So werden Aktivitäten von Verwaltungen, freien Trägern und von Migrantenorganisationen gebündelt und aufeinander abgestimmt.