Inklusion

In einer inklusiven Gesellschaft wird jeder Mensch akzeptiert und kann gleichberechtigt und selbstbestimmt an allen Gesellschaftsbereichen teilhaben. Menschen mit und ohne Behinderung lernen in einem inklusiven Bildungssystem von Beginn an gemeinsam. Erreicht werden, kann dies nur, wenn das System die Bedürfnisse aller Lernenden berücksichtigt und individuelle Förderung bietet.

Das Schulamt für den Oberbergischen Kreis berät und begleitet Schulen und deren Träger bei der Aufgabe, ein gemeinsamen Lernen zu ermöglichen. Das Bildungsnetzwerk Oberberg unterstützt den regionalen Inklusionsprozess mit der Vernetzung von Partnern, der Moderation von Gesprächsrunden und durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit – zum Beispiel in Form von Dokumentationen oder Handreichungen und die Organisation von Veranstaltungen.

Die schulische Inklusion und Neugestaltung der Förderschullandschaft im Oberbergischen Kreis wurde im Jahr 2014 mit einem gemeinsamen Positionspapier des damaligen Landrats Hagen Jobi und den Bürgermeistern der kreisangehörigen Kommunen beschlossen.
 

Ihre Ansprechpartnerin für den regionalen Inklusionsprozess ist:

Elisabeth Kürten
Schulamt für den Oberbergischen Kreis
Am Wiedenhof 15
51643 Gummersbach

Telefon 02261/88-4029
E-Mail elisabeth.kuerten@obk.de
Raum OG-04
 

Inklusionsfachberaterin für die Sekundarstufe I

Liane Pavlidis
Schulamt für den Oberbergischen Kreis
Am Wiedenhof 15
51643 Gummersbach

Telefon 02261/88-4093
E-Mail liane.pavlidis@obk.de
Raum OG-04

 

Weiterführende Informationen zur schulischen Inklusion

Die folgenden Verlinkungen geben eine Übersicht über die verschiedenen Einrichtungen, bei denen sich Eltern und Interessierte über die Möglichkeiten der schulischen und außerschulischen Unterstützung für behinderte Kinder informieren können.
 

AO-SF Verfahren

Generalist und Koordinator für Inklusion

Kompetenzteam Oberbergischer Kreis

Schulpsychologischer Dienst

Schulbegleitung

Unterstützung beim Übergang von Schule in Beruf

Beratungsstellen