Einzelfallhilfe für Kinder im Grundschulalter

Grafik Aufgabenbereiche "Einzelfallhilfe nur Primarstufe"



Im Rahmen der Einzelfallhilfe arbeiten wir vertrauensvoll mit Schülerinnen und Schülern im Grundschulalter, deren Familien und Lehrerinnen bzw. Lehrer zusammen, um die bestmögliche Entwicklung der Fähigkeiten, Fertigkeiten, der individuellen Begabungen sowie der Persönlichkeit zu unterstützen.

Schulpsychologische Beratung verstehen wir in erster Linie als Förderberatung. Dabei beziehen wir im gemeinsamen Gespräch die erzieherischen und pädagogischen Kompetenzen der Eltern und Lehrkräfte mit ein. Die Anmeldung für die Einzelhilfe erfolgt - häufig auf Anregung der Lehrerinnen oder Lehrer – durch die Eltern. Der Oberbergische Kreis informiert Sie mit einem Flyer Logo PDF-Dateiüber die Arbeit des Schulpsychologischen Dienstes und die Anmeldung zur Einzellfallhilfe.

 

 

 

Mögliche Beratungsthemen sind :

Lernen und Leistung

• Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten bzw. –schwäche (LRS)
• Rechenschwierigkeiten bzw. –schwäche („Dyskalkulie“)
• Besondere Begabungen
• Allgemeine Leistungsschwierigkeiten
• Schwierigkeiten in der Konzentration
• Schwierigkeiten im Arbeitsverhalten oder bei den Hausaufgaben
 

Verhalten und sozialer Bereich

• Verhaltensauffälligkeiten
• Gewaltkonflikte, Aggression
• Mobbing
• Schul- und Prüfungsängste
• Soziale Unsicherheiten
 

Schullaufbahnberatung

• Schulische Übergänge
• Klassenwiederholungen
• Überspringen einer Klasse
• Fragestellungen zur „inklusiven“ Beschulung 
 

 

Schulpsychologische Diagnostik

Schulpsychologische Diagnostik versteht sich als Förderdiagnostik im Sinne eines Verstehens der Fähigkeiten und Schwierigkeiten eines Kindes und nicht mit dem Ziel eine Diagnose auszusprechen oder das Kind „durchzutesten“. Sie strebt an, die Leistungsfähigkeit des Kindes in bestmöglicher Testatmosphäre zu erfassen, um damit einen Überblick und Ansätze zur Förderberatung zu bekommen.

Die schulischen Leistungen sind im Einzelfall wegen anderer Einflussvariablen abweichend von dem, was ein psychometrisches Testverfahren misst. Daher ist neben dem Testwert die Arbeitshaltung während der Testung wichtig, die Exploration weiterer Daten mit Eltern und Kind, sowie die Beobachtungen der Lehrkraft in der Schule.

Die Kontaktaufnahme mit der Lehrkraft erfolgt nach Absprache mit und Erlaubnis durch die Eltern.

 

Trainings- und Fördergruppen

In geringem Umfang werden auch Trainings- und Fördergruppen für Kinder zu spezifischen Themen angeboten. So findet zum Beispiel jährlich eine Fördergruppe für sozial unsichere bzw. sozial ängstliche Grundschulkinder statt.