Aufgaben des Schulpsychologischen Dienstes

Der Schulpsychologische Dienst ist als unabhängige und leicht zugängliche Beratungsstelle für die Bürgerinnen und Bürger des Oberbergischen Kreises eingerichtet worden. Der Zugang zur Beratung ist freiwillig und für die Ratsuchenden kostenlos.

Schulpsychologische Beratung orientiert sich an den individuellen Ausgangssituationen der ratsuchenden Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulen. Unsere Beratung soll die Selbstverantwortung sowie Selbstregulationskräfte der Kinder, der Familie und der Schule unterstützen, indem die Beteiligten ihre Sichtweisen klären, verschiedene Lösungsideen entwerfen und Absprachen treffen, was zu tun ist. Für den Erfolg des Beratungsprozesses ist ein hohes Maß an Transparenz und Offenheit nötig.

Die Fachmitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Schulpsychologischen Dienstes sind Diplom-Psychologinnen oder -Psychologen, die spezielle Qualifikationen im Bereich der Beratung, Diagnostik und Förderung im Themengebiet Schule erworben haben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der schulpsychologischen Beratungsstelle sind zur Verschwiegenheit - auch gegenüber der Schule - verpflichtet.

In der Einzelfallhilfe für Kinder im Grundschulalter (Primarstufe) und der Beratung von Lehrkräften und des Systems Schule sehen wir die Schwerpunkte unserer Arbeit:

Grafik Aufgabenbereiche Schulpsychologischer Dienst